Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung – Blog

VonMartin Dr. Auer MBA

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung – Blog

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

In jeder Verkaufsschulung hört man etwas von den verschiedenen Kundentypen und Käuferrollen, die auch auf unterschiedliche Arten angesprochen werden sollten. Die Kenntnis von Kundentypen und Käuferrollen sind natürlich sehr wichtig und in den meisten Fällen unabdingbar, um Erfolg im Vertrieb zu haben. Oft wird dabei aber die Selbsterkenntnis ganz vergessen oder auch ignoriert, dass man zuallererst sich selbst und seinen eigenen Verkäufertypus gut kennen sollte. Denn ohne Selbsterkenntnis laufen wir als Verkäufer Gefahr, unsere eigenen Stärken zu vergessen oder zu übersehen und uns dann nur auf unsere eigenen vermeintlich herausragenden Schwächen zu fokussieren. Wir versuchen dann, uns diese Schwächen abzutrainieren und eignen uns dabei womöglich Verhaltensmuster an, die gar nicht zu unserem eigenen Typus passen, die wir daher auch gar nicht glaubwürdig und authentisch vermitteln können. Als Selbstentwickler im Vertrieb sollte die Selbsterkenntnis immer zuerst kommen – sie sollte immer die Basis und der Startpunkt des eigenen, persönlichen Weiterentwicklungsprozesses sein.

Doch wie machen wir das? Wie können wir uns als Selbstentwickler besser kennenlernen? Wie können wir die spannende Reise der Selbsterkenntnis beginnen?

Es gibt hier zwei wichtige und zielführende Schienen:

Einerseits gibt es als ersten Schritt der Selbsterkenntnis heute gut entwickelte und ausgereifte Persönlichkeitsmodelle, wie beispielsweise den DISG ®– Test. Man kann nur jedem Selbstentwickler anraten, einen solchen Test einmal für sich selbst durchzuführen. Oft kommen dabei erstaunliche und überraschende Erkenntnisse zutage. Es ist heute beispielsweise keineswegs mehr so wie noch in der alten klassischen Vertriebswelt, dass ein Verkäufer notwendigerweise ein sehr extrovertierter Typ sein muss. Verkäufer müssen heute zu einem gewissen Teil beides können: Sowohl Extrovertiertheit als auch Empathie und Aufmerksamkeit.

Wir sollten andererseits versuchen, so viel wie möglich am richtigen Leben selbst zu lernen. Hören wir von Kunden oft den Satz „Das haben Sie mir vorhin schon gesagt“ oder „Das habe ich vorhin schon verstanden“, dann sind das klare Anzeichen dafür, dass wir zu viel reden und den Kunden zu wenig zu Wort kommen lassen. Das sollten wir uns zu Herzen nehmen und unser Verhalten entsprechend darauf einstellen.

.

.

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

Der erste Eindruck – ein kleiner Praxisratgeber >>>

DISG ®– Das Modell für Kundenkenntnis im Vertrieb >>>

Viktor, der Vertriebswissenschaftler >>>

Haben Sie dazu Fragen oder Anregungen? Dann rufen Sie mich einfach an für eine Erstberatung oder schicken mir eine Email.

Copyright © by Dr. Martin Auer, 2015

 

.

.

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung (Bild: Chatchai-Rombix, 2015)

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung (Bild: Chatchai-Rombix, 2015)

Über den Autor

Martin Dr. Auer MBA administrator

Trainer, Berater, Coach, Seminarleiter - Experte für strategischen b2b-Vertrieb - Key Account Management - Persönlichkeitsentwicklung - DISG-Trainer - spezialisiert auf Naturwissenschaftler und Ingenieure im Vertrieb - Seit 2005 sehr erfolgreiche Vertriebserfahrung im LifeScience-, Biotech- und Medizintechnik-Markt. - MBA-Studium mit Spezialisierung auf Investitionsgütervertrieb im LifeScience-Markt. - Videoblogger: https://www.youtube.com/sciencesalesacademy - Buchautor - Training und Coaching von Vertrieblern und Vertriebsteams - Mehr Infos: https://science-sales-academy.com/martin-auer-scientist-salestrainer-consulter